Gesund durch die Vorweihnachtszeit Healthy Blog

Gesund durch die Vorweihnachtszeit  Healthy Blog

Blog zu Gesundheit , Bewegung und Ernährung

Mit 3 Neujahrsvorsätzen zu mehr Gesundheit →

Publiziert am 18. November 2011 von healthy blog

TweetAuch wenn viele noch nichts von Weihnachten hören wollen, so nähert sich der 24. Dezember mit immer schnelleren Schritten. In der Hektik der vergehen die Tage bis zum Weihnachtsfest überhaupt doppelt so schnell. Mit den Weihnachtsmärkten haben nun auch die ersten Vorboten der Weihnachtszeit ihre Pforten geöffnet.

Dass die Vorweihnachtszeit sehr hektisch ist habe ich bereits erwähnt, aber wie gesund ist die Zeit vor dem Weihnachtsfest?

Eng mit der Vorweihnachtszeit verbunden sind neben den Adventmärkten auch die Punschstände. Nach dem anfänglichen Ärger über die erneut angehobenen Preise pro Becher zieht es doch die meisten Besucher der Weihnachtsmärkte zu den Punschständen. Von übermäßigen Besuchen ist allerdings deutlich abzuraten, denn die alkoholischen „Warmmacher“ enthalten vor allem eins: Zucker. Durch den hohen Zuckergehalt ist Punsch eine richtige Kalorienbombe. Schätzungen zufolge verstecken sich 350 Kalorien in jedem Becher Punsch. Darüber hinaus handelt es sich beim Großteil der Getränke um aufbereitete Konzentrate die neben Zucker auch etliche künstliche Aromastoffe enthalten.

Es spricht natürlich nichts gegen den einen oder anderen Becher mit Freunden oder Familie. Hält sich der Konsum in Grenzen kann und soll man seinen Punsch auch genießen. Es macht, wie bei vielen Sachen im Leben, die Dosis das Gift. Wer seinen Punschkonsum jedoch nicht einschränken möchte, könnte seinen eigenen Punsch herstellen. Dadurch können künstliche Zusätze vermieden und der Zuckergehalt selbst dosiert werden. Außerdeme in hervorragender Anlass für eine Adventfeier zu Hause.

Weihnachtskekse gehören natürlich ebenso in die Weihnachtszeit. Wer nicht selbst begeisterter Bäcker ist kann natürlich auf ein breites Angebot an Weihnachtskeksen zurückgreifen. Die Handelsketten versorgen uns ja bereits seit August mit Lebkuchen und Spekulatius, aber das ist ein anderes Thema. Die meisten im Handel oder bei Bäckereien angebotenen Kekse sind aus Weißmehl hergestellt. Weißmehl ist laut gängiger Meinung vieler Ernährungsberater ein richtiger Dickmacher. Vor allem die Bereiche rund um die Taille setzen auf Grund von Weißmehl an. Dies hat natürlich auch mit dem im Teig enthaltenen Zucker zu tun.

Es macht daher Sinn sich auch nach Gebäck aus Vollkorn umzusehen. Vollkorn ist erwiesenermaßen hochwertiger als Weißmehl und enthält auch mehr Ballaststoffe. Natürlich kann man auch Weihnachtsgebäck bestellen.

Zum Thema Süßigkeiten muss man eigentlich nicht viel sagen. Ich denke, dass jeder weiß, dass Windringe, Gelee-Ringe, Nougatpralinen und Co. nur mit Maß zu sich genommen werden sollten. In der Vorweihnachtszeit scheinen bei vielen Menschen jedoch alle Hemmungen zu fallen, sodass es bereits nach wenigen Wochen ein böses Erwachen gibt. Mein einfacher Tipp: Süßigkeiten in Maßen, aber dafür bewusst genießen.

Nicht vergessen: Die Sünden der Vorweihnachtszeit machen sich schneller bemerkbar als einem lieb ist. Wer in der Vorweihnachtszeit etwas auf seinen Körper schaut spart sich dafür unangenehme Vorsätze für das neue Jahr

Dieser Beitrag wurde unter Ernährung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Mit 3 Neujahrsvorsätzen zu mehr Gesundheit →

Letzte Artikel Mit 3 Neujahrsvorsätzen zu mehr Gesundheit